Sie sind hier: Startseite » Termine Aufmacher

17.1. Gospelkonzert mit Njeri Weth

Neue Gospels mit Njeri Weth und internationalen Musikern We are one in the spirit Ein abwechslungsreiches Gospelkonzert mit der einzigartigen Solistin Njeri Weth und vielen internationalen Musikern aus der überkonfessionellen und interkulturellen Lebensgemeinschaft des Himmelsfelsen in Nordhessen. Das Konzert fügt sich einfühlsam ein in die Allianz-Gebetswoche, in der Menschen aus unterschiedlichen Kirchen und Gemeinden eine neue Einheit suchen. Auf dem Himmelsfels wird diese Einheit in Christus unter Geschwistern aus vielen verschiedenen Nationen täglich gelebt. Das Gebet und die gemeinsamen Lieder verbinden die Gemeinschaft über viele Grenzen hinweg. Viele der Lieder des Abends sind in dieser internationalen und interkulturellen Gemeinschaft des Himmelsfels entstanden. Dieser grenzüberwindende Geist und die Freude an Gott springen auf das Publikum über und lassen die Einheit für alle miterlebbar werden. Die ansprechenden Lieder, Gospel-Songs von Spiritual bis Moderne, Neuinterpretationen von alten Chorälen und einfühlsame, neue Lieder nehmen die Konzertgemeinschaft mit in die Erfahruung des weltumspannenden Evangeliums von der Liebe Gottes. Wer das miterlebt, geht verändert nach Hause und der Geist der Einheit wirkt im Alltag nach. Mitwirkende sind neben Njeri Weth: Steve Ogedegbe, Gesang, deutsch-nigerianischer Gospel-Künstler und Komponist Peter Hamburger, Landeskantor für Gospel- und Popularmusik der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck Johannes Weth, Theologe und Künstler, Moderation Jack Mackavo, deutsch-ghanischer Percussionist David Heise, erfahrener Schlagzeuger, Bühnenprofi, Dozent und Studio-Musiker weitere Musiker aus der Künstlergemeinschaft der ökumenischen Stiftung Himmelsfels in Spangenberg (www.himmelsfels.de)

Hintergrund Himmelsfels:
Der Himmelsfels ist ein großes und einzigartiges Gelände in der mittelalterlichen Stadt Spangenberg in Nordhessen, laut Wikipedia der Bevölkerungsmittelpunkt Deutschlands. An diesem besonderen Ort ist in den vergangenen 40 Jahren etwas Einzigartiges entstanden. Ein Spangenberger Ehepaar erbaute auf den Ruinen eines alten Kalkwerks einen ganzen Berg aus Bauschutt und gestaltete diesen zum wunderschönen Park. Das Gelände wurde Anfang 2007 zur gemeinnützigen und ökumenischen Stiftung und lockt seither Menschen aus aller Welt in die kleine Stadt.
Heute findet auf dem Himmelsfels eine Gemeinschaft von Menschen aus verschiedenen Konfessionen und Nationalitäten zusammen, die ihr Leben und eine gemeinsame Aufgabe teilen: Den Himmelsfels als einen Ort
internationaler Gastfreundschaft zu gestalten und besonders jungen Menschen dabei zu helfen, ihre Potentiale zu erkennen und zu Brückenbauern zwischen Nationen, Kulturen und Konfessionen zu werden. Die ökumenische christliche Gemeinschaft ist bewusst offen für Menschen jenseits der Kirchen und lädt sie ein, mit ihnen die Erfahrung der Versöhnung zu teilen und auf dem Himmelsfels einen ungezwungenen Einblick in christliche Spiritualität zu gewinnen.

Der Himmelsfels hat das Ziel, Gräben zwischen verschiedenen Konfessionen
und zwischen verschiedenen Nationalitäten und Kulturen beispielhaft zu überwinden. Der Himmelsfels setzt sich ein für Arbeitssuchende aus der Region, für Flüchtlinge, für die Förderung von Kunst und Musik und ist ein wichtiger Impulsgeber für neue Formen kulturellen Lebens in Kirche und Gesellschaft.

Njeri Weth. Ihr Vater ist Kenianer, ihre Mutter Deutsche. Aufgewachsen in Münster, Musikstudium in Düsseldorf bei Prof. Jeanne Piland . Njeri Weth ist Vollblutmusikerin und singt Gospel, Spiritual, Worship, Soul und Klassik auf hohem musikalischem Niveau. Ihre besondere Stärke liegt darin, auch a cappella ihre Zuhörer mitzureißen. Nach ihrem klassischen Gesangsstudium kehrt sie zu ihren Wurzeln im Soul zurück und schreibt heute ihre eigenen Spirituals, so genannte SOULPICTURES®. Durch ihre solistische Tätigkeit im In- und Ausland mit den Größen der Gospelszene hat sich Njeri Weth eine ganz eigene Form der Interpretation und Improvisation angeeignet. Ihre Spiritualität, das musikalische Knowhow und ihre große Freude am Musizieren machen sie zu einer viel beachteten Solistin in der deutschen Gospelszene. Sie arbeitete mit internationalen Gospelgrößen wie Tore W. Aas (Norwegen), Joakim Arenius (Schweden), Andrae Crouch, Edwin Hawkins, Richard Smallwood (USA) zusammen und gestaltete mit ihnen Bühnenprogramme bei großen Festivals. Njeri Weth initiierte im November 2004 die jährlich stattfindende Konzertreihe „Trostkonzerte“, die deutschlandweit viel Beachtung findet.
Njeri Weth ist die Dozentin für Gesang an der kirchenmusikalischen Hochschule Herfurth im Bereich Popularmusik.
Seit neun Jahren ist Njeri Weth als Kuratorin in der christlichen Kulturstiftung Werner Pfetzing Stiftung „Himmelsfels“ in Spangenberg (Hessen) tätig, zuvor war sie sieben Jahre in Düsseldorf (NRW) in der offenen Türarbeit „Sommerhotel Habicht“ ehrenamtlich involviert.
Njeri Weth lebt mit ihrem Mann Johannes Weth und ihren zwei Söhnen in Spangenberg / Hessen.